Vorschau

 

Sonderausstellung

WAHNSINNIG KOMISCH / FOLLEMENT DRÔLE – Humor in der Psychiatrie

Kooperation mit dem Musée d’Art et d’Histoire de l’Hôpital Sainte-Anne (MAHHSA) in Paris

Verschoben: 9. September 2021 bis 23. Januar 2022

Psychiater haben immer wieder in Frage gestellt, dass Menschen in einer psychischen Krise in der Lage sind, Humor zu zeigen. Trotzdem gibt es in der historischen Sammlung Prinzhorn, Heidelberg, und der Sammlung des MAHHSA, Paris, humoristische, karikaturistische und groteske Werke. In ihnen äußern sich Auseinandersetzungen mit der Psychiatrie und gesellschaftlichen Obrigkeiten ebenso wie mit Alltagsbeobachtungen und grundlegenden menschlichen Bedürfnissen. Die Ausstellung bringt rund 120 prägnante Beispiele aus beiden Sammlungen zusammen und thematisiert dabei zugleich Gemeinsamkeiten und Unterschiede deutschen und französischen Humors sowie eigensinnige Grenzüberschreitungen. Vor Heidelberg ist sie von 30. Oktober 2020 bis 31. März 2021 in Paris zu sehen.

 

In Kooperation mit

http://musee-mahhsa.com

 

Bild: Paul Goesch, "Drei Schweine", 1919, Gouachefarben über Bleistift auf Papier © Sammlung Prinzhorn, Universitätsklinikum Heidelberg

 

 


Kunstpreis des Landespsychiatrietages 2021

so gesehen

Künstler*innen mit Psychiatrie-Erfahrung aus Baden-Württemberg 

10. bis 20. Februar 2022 

Von 10. bis 20. Februar 2022 zeigt das Museum Sammlung Prinzhorn die Ausstellung „so gesehen“. Die Wanderausstellung präsentiert vom Juli 2021 bis zum Oktober 2022 an verschiedenen Orten in Baden-Württemberg die 50 preisgekrönten Werke des Kunstwettbewerbs „so gesehen“ für psychiatrieerfahrene Kunstschaffende. Der Preis wird alle drei Jahre zum Landespsychiatrietag ausgeschrieben.