Freunde der Sammlung Prinzhorn

Die Sammlung Prinzhorn ist eine der ungewöhnlichsten, bedeutendsten und inspirierendsten Kunstsammlungen weltweit. Sie umfasst Arbeiten ganz unterschiedlicher künstlerischer Disziplinen und Techniken, die mit emotionaler Kraft, faszinierendem Ideenreichtum und liebenswerter Naivität berühren.
Rund 5000 Werke von Patienten psychiatrischer Anstalten aus ganz Europa hat der Kunsthistoriker und Mediziner Hans Prinzhorn in den 20er Jahren in Heidelberg zusammengetragen und damit eine Sammlung aufgebaut, die bis heute internationale Beachtung erfährt. Seit 1980 sind rund 17.000 Werke hinzugekommen.
Um diesen einzigartigen Werkbestand in besonderer Weise zu unterstützen und zu begleiten, wurde der Verein der Freunde der Sammlung Prinzhorn gegründet.

Die Gründung des Freundeskreises erfolgte 1995 auf Initiative von Studenten der Berliner Hochschule der Bildenden Künste und wird seither von Persönlichkeiten wie Georg Baselitz, Gerhard Richter, Johann Kresnik oder Jean-Christophe Ammann als Gründungsbeiräte mitgetragen.


So konnte im Herbst 2001 mit der Eröffnung des Museums Sammlung Prinzhorn im ehemaligen Hörsaalgebäude der Neurologie auf dem Gelände des Heidelberger Altklinikums ein erstes Ziel erreicht werden. Die Erfahrungen intensiver, aber räumlich beengter Museums-und Forschungsarbeit in den seither vergangenen Jahren machen eine bauliche Erweiterung dringend notwendig. Es ist die vorrangig angestrebte, aktuelle Aufgabe des Vereins das Museum bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Eine größere Ausstellungsfläche wird es ermöglichen, neben wechselnden thematisch-inhaltlich orientierten Ausstellungen, die Werke der Sammlung in einen kunsthistorischen Kontext zu stellen und sie als wichtige Inspirationsquelle zu würdigen, Einzelschicksale zu dokumentieren oder spezifischen Fragestellungen nachzugehen, in einer Dauerausstellung eine wechselnde Auswahl von ‚Klassikern‘ der Sammlung Prinzhorn zu zeigen. Ebenso wünschenswert ist Platz für historische Dokumentation, das dem Leben und Werk Hans Prinzhorns gewidmete Hans-Prinzhorn-Archiv, eine Spezialbibliothek zum Thema ‚Outsider Art‘ zu schaffen, sowie ein Graphisches Kabinett, in dem Besucher sich Werke Ihres Interesses vorlegen lassen können. Mit der baulichen Erweiterung besteht die Chance, dass sich das Museum zu einem Zentrum für ‚Outsider Art‘ entwickeln kann.
Als geeignetes Gebäude für die Erweiterung auf dem Gelände des Altklinikums steht ein Nachbargebäude  zur Verfügung; aufgebracht werden müssen allerdings die Kosten für den Umbau.
Unterstützen Sie durch Ihre Mitgliedschaft im Verein „Freunde der Sammlung Prinzhorn“ e.V., unser neues Ziel in naher Zukunft realisieren  zu können.

 

Vorstand

Dr. Kristina Hoge (1. Vorsitzende), Doris Noell-Rumpeltes (stellvertretende Vorsitzende), Prof. Dr. Jochen Tröger,

Prof. Dr. Konrad Beyreuther, Dr. Bettina Brand-Claussen, Dr. Thomas Röske, Dipl.-Ing. Ulrich Schwenger
  

Beiräte

Dr. Jean Christophe Ammann, Georg Baselitz, Dr. Eduard Beaucamp, Prof. Dr. Peter Gorsen, Peter Härtling, Dr. Hartmut Kraft,

Johann Kresnik, Arnulf Rainer, Dr. Maria Rave-Schwank, Gerhard Richter

Unsere Ziele

Der Verein der Freunde der Sammlung Prinzhorn ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Sammlung Prinzhorn. In Zeiten, in denen besonders das Gelingen kultureller Projekte mehr denn je von der aktiven Unterstützung durch Freunde, Sponsoren und Förderer abhängt, unterstützt der Verein die Realisierung von Ausstellungsprojekten und wichtigen Publikationen, ermöglicht wissenschaftliche und interdisziplinäre Begleitveranstaltungen, fördert das pädagogische Angebot des Museums und bietet seinen Mitgliedern darüber hinaus ein breites Spektrum an Vorteilen und Veranstaltungen.

Mit seiner Gründung gab der Verein den Anstoß für die Realisierung des Museums 2001 – wichtigstes zukünftiges Ziel ist es nun, die bauliche Erweiterung der Sammlung auf dem Gelände des Altklinikums in Heidelberg voran zu treiben.

 

Unterstützen Sie unsere Ziele mit Ihrer Mitgliedschaft
Satzung