Ungesehen und unerhört I

CoRPo SaNTo

Videoinstallation zu Werken der Sammlung Prinzhorn von

Mauricio Dias & Walter Riedweg

6. Juni – 23. September 2012

Eröffnung: 5. Juni 2012, 19 Uhr (die Künstler sind anwesend)

Mauricio Dias (* 1964 Rio de Janeiro, Brasilien) und Walter Riedweg (* 1955 Luzern, Schweiz) arbeiten seit 1993 zusammen. Sie nutzen ihre jeweiligen Erfahrungen in bildender Kunst und Performance in gemeinsamen interdisziplinären Kunstprojekten. In ihrer Arbeit versuchen sie zu ergründen, wie die individuelle Psyche den öffentlichen Raum beeinflusst und formt und vice versa. Die Künstler fungieren als ‚Übersetzer‘ zwischen verschiedenen Welten und schaffen Raum und eine Stimme für die unterschiedlichen, meist am Rande der Gesellschaft lebenden Teilnehmer ihrer Projekte.

Die Arbeit mit Psychiatrieerfahrenen war für beide neu. Das Projekt CORPO SANTO ist eine Auftragsarbeit der Sammlung Prinzhorn, ermöglicht durch Unterstützung von der Bundeskulturstiftung, der Baden-Württemberg Stiftung und pro helvetia. Dias & Riedweg kooperieren hier mit einer Gruppe von Patienten der Psychiatrischen Universitätsklinik Rio de Janiero, die freiwillig am Projekt teilnahmen. Erarbeitet wurde eine Performance in einem alten, lange ungenutzten Theater der Klinik, das den Namen Qorpo Santo trägt.

Die Kostüme für die Performance orientieren sich an Werken der Sammlung Prinzhorn. Durch das Tragen der Kostüme konnten die Akteure in die Charaktere der Bilder eintauchen. Die Video-Installation CORPO SANTO bildet die Theater-Garderobe nach, die mit den Originalkostümen gefüllt ist. Statt des Garderoben-Spiegels ist auf der Frisiertoilette aber eine Videoleinwand angebracht. Hier zeigt ein Film, wie sich die Akteure in die Kostüme kleiden. So spiegelt sich der Besucher der Ausstellung in den Akteuren und ihre Verwandlung in Figuren von Werken der Sammlung und wird auf diese Weise in das Werk eingebunden. Diese Strategie, das Publikum und den Prozess des Betrachtens in die Installation einzubeziehen, ist typisch für die Künstler, die den Blick des Zuschauers als aktive vierte Dimension ihrer Arbeit verstehen.

Darüber hinaus werden in der Ausstellung die etwa 50 Werke der Sammlung Prinzhorn zu sehen sein, die als Vorlage für die Kostüme von Dias & Riedweg dienten.

Laufzeit des Videos: 59 min