Vorschau

Unruhe und Architektur

17. Mai bis 26. August 2018

Eröffnung: 16. Mai 2018, 19 Uhr

In der berühmten historischen Sammlung mit Werken von Anstaltspatienten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum der Zeit zwischen 1840 und 1920 finden sich über zweihundert Zeichnungen mit Bau-Motiven. Wie alle anderen Werke dieser Zeit sind auch sie allein aus eigenem Antrieb, ohne Anleitung und außerhalb von therapeutischen Kontexten entstanden. Zum geringsten Teil stammen sie von Architekten oder anderen Fachleuten. Die Ausstellung wird ein ganz eigenes Panorama von Architekturfantasien aufmachen, in denen sich die besonderen Innenwelten dieser Menschen mit psychischen Ausnahme-Erfahrungen ebenso spiegeln wie die gesellschaftlichen Verhältnisse, unter denen sie –ausgegrenzt in Anstalten – lebten.


 

Das Schweizer Projekt "Bewahren besonderer Kulturgüter"

10. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019